Judo - ein Sport für alle!

Von dem Japaner Jigoro Kano um 1880 aus dem Jiu-Jutsu (jap.-chin. waffenlose Selbstverteidigung aus der Samuraizeit) entwickelter Wettkampfsport, bei dem alle rohen und gefährlichen Griffe und Techniken verboten sind. In der Judotechnik unterscheidet man gymnastische Übungen, Fallübungen, Würfe, Hebel und Haltegriffe.

Die  Kampfkleidung besteht aus der Kampfjacke  (Judogi), der langen Hose und dem  ca. 4 cm breiten Gürtel, an dessen Farbe der Schüler (Kyu) - oder Meistergrad (Dan) zu erkennen ist.

Ziel ist es, den Gegner durch Wurftechniken kontrolliert aus dem Gleichgewicht zu bringen oder ihn mit Haltegriffen mindestens 25 Sekunden festzuhalten bzw. den Kampf durch Würge- oder Hebeltechniken zu beenden. Die max. Kampfzeit beträgt bei Kindern und Jugendlichen 2 bis 4 Minuten und bei Erwachsenen 5 Minuten.

Aufgrund der Vielzahl der Techniken hat jeder die Chance Erfolge zu erreichen. Kinder können sich austoben und lernen dabei den freundschaftlichen Kampf, der höflich beginnt und genauso endet.

Erwachsene (Damen und Herren) kämpfen nicht nur auf Turnieren, sondern betreiben  Judo bei uns auch als Breitensport. Man ist nicht mehr wehrlos, wenn man lernt aktiv zu kämpfen und sich zu verteidigen

 

 

 

 

 zurück